.
  • BKU aqua®: hochwertiger und dauerhafter Beton-Korrosionsschutz

    Das BKU-aqua®-System

    Die BKU-aqua®-Platten werden im Nut-Feder-System an die Schalung vormontiert, womit gewährleistet ist, dass die vormontierten aber noch nicht verschweißten Platten sich durch die durch Temperatureinflüsse bedingte Ausdehnung (Längenänderung) oder anderen baustellenbedingten Umstände spannungsfrei anpassen können.

    Nach dem Ausschalen werden die Fugen mittels Warmgasverschweißung durch TÜV-überwachte Fachkräfte dichtgeschweißt.

    Nachträgliche Änderungen bei Einbauteilen, Änderungen, Erweiterungen sind zerstörungsfrei integrierbar.
    Für Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.
     
    BKU Beton-Korrosionsschutz GmbH
    Rosenaustraße 10
    D-68623 Lampertheim
     
    Telefon: 06206/9114-24
    Telefax: 06206/9114-26
     
    info@bku-gmbh.com

      Ihre Vorteile auf einen Blick:

    • ein hochwertiger und zukunftssicherer Werkstoff
    • mit weit gefächerter Medienbeständigkeit
    • an nahezu alle Geometrien anpassungsfähig
    • Reduzierung der Unterhaltskosten durch geringe Rauhigkeit der Oberfläche
    • zerstörungsfreie Dichtigkeitsprüfung
    • nachträgliche Einbauten und Erweiterungen jederzeit möglich
    • durch große Wandstärke unempfindlich gegen mechanische Beanspruchung
    • durch Rückseitige Stegprofilierung perfekte Drainierung möglich

    Sanierung

    Mittels der speziell für das BKU-aqua®-System entwickelten PEHD-Unterkonstruktion wird der linienförmige Kraftschluß zum bestehenden Behälter hergestellt. Diese Unterkonstruktion für die BKU-aqua®-Auskleidung dient neben der Herstellung der Linienverankerung auch zusätzlich als Schweißnahtuntergrund der Platten im Bereich der Fugenspalte.

    Nach Einbau der BKU-aqua®-Auskleidung und Verschweißung der Fugen entsteht somit ein reinigungsunempfindlicher und hygienisch unbedenklicher "PEHD-Behälter" im vorhandenen Stahlbetonbauwerk.

    Bewährte Qualität

    Der Werkstoff PEHD ist seit Jahren bei Trinkwasser-Rohrleitungssystemen bekannt und bewährt. Für den eingesetzten Werkstoff liegt das Prüfzeugnis des DVGW-Technologiezentrums Wasser (TZW) Karlsruhe vor.

    Die Auskleidungsplatte ist eine homogene, in einem Arbeitsgang mit einer Breite von 1 m extrudierte “Stegplatte” in 4 mm Wandstärke. Die Vorderseite (mediumberührende) hat eine glatte Oberfläche, die Rückseite hat in einem Abstand von ca. 30 mm speziell profilierte Längsstege mit einer Steghöhe von ca. 12 mm.